FAQ

 

Gerne beantworten wir alle Fragen rund um die Reform. Dieser Bereich wird laufend erweitert und mit spannenden Hintergrundinformationen gefüllt!

Haben sie weitere Fragen? Dann stellen sie diese bitte an office@bundesliga.at

 

 

Wann werden die Punkte geteilt und was passiert bei Punktegleichstand?

In der Bundesliga gibt es einen Grunddurchgang, in dem alle 12 Klubs jeder gegen jeden einmal zuhause und einmal auswärts spielen. Nach 22 Runden wird die Tabelle in der Hälfte geteilt. Die besten sechs Teams nach dem Grunddurchgang kommen in die Meistergruppe, die zweiten sechs in die Qualifikationsgruppe.

Die Punkte aus dem Grunddurchgang werden halbiert. Bei halben Punkten wird abgerundet. Sind zwei Klubs am Ende des Finaldurchgangs punktegleich und wurde bei einem dieser Klubs ein halber Punkt abgerundet, wird dieser Klub vorgereiht.

Wurde bei keinem oder bei beiden Klubs abgerundet, wird als nächstes Entscheidungskriterium die Tordifferenz herangezogen. Sollte auch diese gleich sein, werden die weiteren vier bestehenden Entscheidungskriterien herangezogen.

 

Warum kommt es zu einer Punkteteilung nach den ersten 22. Runden, obwohl diese sportlich ungerecht ist?

Neben der sportlichen Fairness war eine attraktivere Gestaltung des Spielmodus ein wichtiges Ziel des Reformprozesses. Der Nachteil der Punkteteilung liegt klar auf der Hand: die Leistungen aus dem Grunddurchgang werden sportlich „halbiert“.

Die Klubs haben sich dennoch einheitlich für eine Punkteteilung entschieden, da die Meisterschaft über die ganze Saison hinweg spannender und attraktiver wird. Siege gewinnen nach Punkteteilung noch mehr an Wert als Unentschieden. Im Grunddurchgang ist daher zu erwarten, dass die Teams auf Sieg spielen müssen, um nach 22 Runden unter den besten 6 zu sein.

Im Finaldurchgang rücken die Klubs nach der Punkteteilung in den beiden Gruppen wieder enger zusammen, wodurch die letzten 10 Runden der Meisterschaft äußerst spannend werden. Speziell die Meisterschaftsentscheidungen werden zu einem späteren Zeitpunkt als bisher fallen.

Genau das Gegenteil wäre ohne Punkteteilung der Fall. Auf Basis der Berechnungen von Hypercube ergeben sich durchschnittlich folgende Punktestände nach 22 Runden. Zu berücksichtigen ist dabei, die in Spalte 2 dargestellte Standardabweichung, die in 70% der Fälle bspw. zwischen dem 1. und dem 2. eine Punktedifferenz von mehr als 10 Punkten prognostiziert:

 

Durchschnitt

 

Standardabweichung

1

50.8

1

+/- 4.6

2

44.6

2

+/- 3.8

3

40.2

3

+/- 3.3

4

36.5

4

+/- 2.9

5

33.3

5

+/- 2.7

6

30.5

6

+/- 2.5

7

27.8

7

+/- 2.4

8

25.4

8

+/- 2.3

9

22.9

9

+/- 2.4

10

20.3

10

+/- 2.4

11

17.3

11

+/- 2.7

12

13.1

12

+/- 3.5

  

Entwertet die Punkteteilung den Grunddurchgang?

Der Grunddurchgang wird ein wichtiger Teil der Meisterschaft sein. Bereits nach 22 Runden kommt es zu der ersten wichtigen Entscheidung: spielt man im Finaldurchgang in der Meistergruppe um Titel und den direkten Weg ins internationale Geschäft, oder in der Qualifikationsgruppe gegen den Abstieg und die Chance am Europa League-Play-off teilzunehmen.