FAQ

 

Gerne beantworten wir alle Fragen rund um die Reform. Dieser Bereich wird laufend erweitert und mit spannenden Hintergrundinformationen gefüllt!

Haben sie weitere Fragen? Dann stellen sie diese bitte an office@bundesliga.at

 

 

Wie wird der Spielplan für die Saison 2018/19 gestaltet?

Die erste Bundesliga-Runde findet am 28./29. Juli 2018 statt, die ersten 18 Runden des Grunddurchgangs werden im Herbst gespielt, darüber hinaus gibt es im Herbst keine Runden unter der Woche.
Das Frühjahr startet am 23./24. Februar 2019 und gleich mit der ersten Entscheidungsphase des neuen Modus, den Runde 19-22 des Grunddurchgangs.

Danach folgt der Finaldurchgang mit der Meisterschafts- und Abstiegsentscheidung sowie dem Kampf um die internationalen Startplätze. Spätestens am Samstag, 25. Mai 2019 stehen der Meister und der Absteiger sowie die ersten Europacupteilnehmer fest. Für drei Klubs geht es dann noch im Europa-League-Play-off von 28. Mai bis 2. Juni 2018 um die letzte Chance auf ein internationales Ticket.
 
Die 2. Liga startet am Wochenende 27./28./29. Juli 2018 und endet am Wochenende von 23.-25. November. Das Frühjahr beginnt für die Zweitligisten am 22./23./24. Februar 2019 und endet am 1./2. Juni 2019. In der neuen 2. Liga gibt es nur eine Wochentagsrunde, diese findet allerdings rund um den Feiertag zu Christi Himmelfahrt statt.

 

Hier geht's zum kompletten Rahmenterminplan --> Download

 

Warum werden alle 22 Runden des Grunddurchgangs im Herbst gespielt?

Bei der Gestaltung soll vermieden werden, dass englische Runden in der kalten Jahreszeit gespielt werden müssen und es zu einer Überbelastung der international spielenden Klubs kommt. Denn durch die UEFA-Bewerbe fließt viel Geld nach Österreich und auch das internationale Renommee steigt.

Wenn man nun versucht, die 22 Runden im Herbst zu spielen, dann muss man bedenken, dass es im Herbst drei Länderspiel-Termine gibt, dass österreichische Klubs im Normalfall zwei bis drei Qualifikations-Runden und im besten Fall sechs Gruppenspiele in den UEFA-Bewerben bestreiten müssen und dass es derzeit drei Cup-Runden gibt, die im Herbst gespielt werden müssen. Für einen Klub, der international tätig ist, und der seine Spieler in all diesen Spielen einsetzen muss, führt das zur Überbelastung und zu einem Leistungsabfall oder im schlimmsten Fall zu Verletzungen.

 

Wird der Wettbewerb aufgrund der Winter-Transferzeit verfälscht, weil nicht alle 22 Runden des Grunddurchgangs im Herbst gespielt werden?

Wenn Runden des Grunddurchgangs im Frühjahr gespielt werden, dann geht das zu Lasten des sportlichen Wettbewerbs. Hier gilt es, den richtigen Ausgleich an sportlicher Fairness, maximal möglichen Spieltagen im Herbst, einer bestmöglichen Kalender-Auslastung im Frühjahr und möglichst keine Überbelastung international spielender Klubs zu finden.

Ebenso ist diese Verlagerung kein Novum im österreichischen Fußball sein. Auch im aktuellen Modus werden Spieltage aus der Rückrunde in den Dezember vorgezogen und die Meisterschaft nicht zur Halbzeit nach 18 Runden pausiert.

 

An welchen Tagen und zu welcher Zeit werden die Spiele gespielt werden?

Die Anstoßzeiten sind – speziell in der aktiven Fanszene – eines der am meisten diskutierten Themen. Hinsichtlich der Anstoßzeiten wurden viele Gespräche mit Stakeholdern, Klubs und den aktiven Fans geführt. Darüber hinaus hat auch eine umfangreiche Analyse externer Faktoren durch eine wissenschaftliche Studie stattgefunden. Dabei wurden historische Daten hinsichtlich der Einflüsse durch externe Faktoren wie Wetter, Jahreszeit oder Anstoßzeit ausgewertet.
 
Aus diesen Inputs wurde in Abstimmung mit den TV-Partnern eine Fan-freundliche Lösung im TV-Vertrag verankert, die einfach und verständlich ist, Fan-Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt und Planungssicherheit bietet.