FAQ

 

Gerne beantworten wir alle Fragen rund um die Reform. Dieser Bereich wird laufend erweitert und mit spannenden Hintergrundinformationen gefüllt!

Haben sie weitere Fragen? Dann stellen sie diese bitte an office@bundesliga.at

 

 

Wie wird der Spielplan für die Saison 2018/19 gestaltet?

Der Spielplan für die Saison 2018/19 steht noch nicht fest, da FIFA und UEFA den internationalen Kalender erst im Herbst 2017 festlegen. Der Spielplan wird dann in Abstimmung mit den Klubs und dem ÖFB basierend auf den Vorgaben der internationalen Terminpläne von FIFA und UEFA gestaltet.

Beispielsweise ergeben sich daher für die WM-Saison 2017/18 folgende Termine, die berücksichtigt werden müssen:

- 36 Spieltage der Tipico Bundesliga

- 36 Spieltage der Sky Go Ersten Liga

- 6 Runden des ÖFB Samsung Cup

- 12 gesperrte (potentielle) Spieltage durch FIFA Länderspieltermine

- 7 gesperrte (potentielle) Spieltage durch die FIFA WM 2018 in Russland

- 21 gesperrte (potentielle) Spieltage UEFA Champions League / Europa League

 

Ausgehend von den 104 potentiellen Spieltagen im Jahr ergibt sich für 2017/18 folgendens Szenario:

 

 

Werden alle 22 Runden des Grunddurchgangs im Herbst gespielt?

Bei der Gestaltung soll vermieden werden, dass englische Runden in der kalten Jahreszeit gespielt werden müssen und es zu einer Überbelastung der international spielenden Klubs kommt. Denn durch die UEFA-Bewerbe fließt viel Geld nach Österreich und auch das internationale Renommee steigt.

Wenn man nun versucht, die 22 Runden im Herbst zu spielen, dann muss man bedenken, dass es im Herbst drei Länderspiel-Termine gibt, dass österreichische Klubs im Normalfall zwei bis drei Qualifikations-Runden und im besten Fall sechs Gruppenspiele in den UEFA-Bewerben bestreiten müssen und dass es derzeit drei Cup-Runden gibt, die im Herbst gespielt werden müssen. Für einen Klub, der international tätig ist, und der seine Spieler in all diesen Spielen einsetzen muss, führt das zur Überbelastung und zu einem Leistungsabfall oder im schlimmsten Fall zu Verletzungen.

 

Wird der Wettbewerb aufgrund der Winter-Transferzeit verfälscht, wenn nicht alle 22 Runden des Grunddurchgangs im Herbst gespielt werden?

Wenn Runden des Grunddurchgangs im Frühjahr gespielt werden, dann geht das zu Lasten des sportlichen Wettbewerbs. Hier gilt es, den richtigen Ausgleich an sportlicher Fairness, maximal möglichen Spieltagen im Herbst, einer bestmöglichen Kalender-Auslastung im Frühjahr und möglichst keine Überbelastung international spielender Klubs zu finden.

Ebenso würde diese Verlagerung kein Novum im österreichischen Fußball sein. Auch im aktuellen Modus werden Spieltage aus der Rückrunde in den Dezember vorgezogen und die Meisterschaft nicht zur Halbzeit nach 18 Runden pausiert.

 

An welchen Tagen und zu welcher Zeit werden die Spiele gespielt werden?

Die Spieltage sowie Anspielzeiten können erst im Zusammenhang mit den neuen TV-Verträgen. Die Bundesliga ist für alle Möglichkeiten offen und evaluiert aktuell die Bedürfnisse der Fans, Medien und Klubs.

Die endgültige Festlegung der Spielzeiten ist in weiterer Folge von einem neuen TV-Vertrag abhängig, der ebenfalls ab 1. Juli 2018 in Kraft treten wird. Die Verhandlungen werden im Jahr 2017 stattfinden. Ziel der Bundesliga ist, auf Basis der Klubentscheidungen die Rechtevergaben Ende 2017 abgeschlossen zu haben.