Wiener Neustadt feierte 6:3-Torfestival gegen BW Linz

1. Dezember 2017 in Sky Go Erste Liga Der SC Wiener Neustadt hat zumindest kurz die Tabellenführung in der Fußball-Erste-Liga übernommen. Die Niederösterreicher setzten sich am Freitag im Spiel der 20. Runde gegen Schlusslicht Blau-Weiß Linz 6:3 durch und zogen vor der Abendpartie der SV Ried beim SC Austria Lustenau einen Punkt an den Innviertlern vorbei. Die Chance auf den Winterkönig-Titel wurde damit gewahrt.

Zwei Punkte hinter Wiener Neustadt, das nach drei erfolglosen Runden auf die Siegerstraße zurückkehrte, überwintert der FC Wacker Innsbruck. Die Tiroler kamen zu Hause gegen den Kapfenberger SV trotz Überlegenheit über ein 1:1 nicht hinaus. Einen Zähler dahinter rangiert Aufsteiger TSV Hartberg, der sich dem FAC mit 1:2 geschlagen geben musste. Keine drei Punkte gab es auch für den viertplatzierten, nicht aufstiegsberechtigten FC Liefering, der in Grödig gegen die WSG Wattens 2:2 spielte.

Mit vielen Toren wurden die Besucher in Wiener Neustadt verwöhnt. Der SC verpatzte dabei den Start gegen Blau-Weiß völlig, Christoph Kobald verlängerte eine Ecke ins eigene Tor (4.). Die Reaktion der Hausherren folgte aber prompt durch einen Doppelschlag von Sargon Duran (8.) und Mario Ebenhofer (16.), die jeweils per Kopf trafen. Nach dem Ausgleich von Emir Halilovic (25.), der aus 20 Metern ins Kreuzeck schoss, brachte Hamdi Salihi (35.) die Wiener Neustädter neuerlich voran.

Der Albaner zog mit seinem 15. Saisontor an der Spitze der Schützenliste wieder mit Rieds Seifedin Chabbi gleich und setzt eine imposante Serie fort. Immer wenn ihm diese Saison ein Tor gelang, konnte sein Club auch gewinnen. Am Freitag war dies zum neunten Mal der Fall. Nach dem Seitenwechsel machten Markus Rusek (57.), Alberto Prada (74.) und Mario Stefel (86.) den Sack zu. Florian Templ hatte mit einem Elfmeter zwischenzeitlich auf 3:4 (71.) verkürzt. Wiener Neustadt ist damit auch nach dem vierten Heimspiel gegen die Linzer unbesiegt.

Die Mannschaft von Interimstrainer David Wimleitner überwintert nach der dritten Niederlage in Folge und zwölf sieglosen Partien en suite fünf Punkte hinter dem FAC am Tabellenende. Die Wiener setzten ihren Aufwärtstrend mit dem zweiten 2:1-Erfolg nach jenem gegen Lustenau fort. In Hartberg stand ihnen dabei das nötige Glück zur Seite.

Thomas Rotter, der die Steirer in der zehnten Minute in Führung geschossen hatte, verlängerte nämlich eine FAC-Flanke in der 93. Minute ins eigene Gehäuse. Doppelt bitter für die Gastgeber: Der unsichere Schiedsrichter Felix Ouschan hatte kurz vorher (82.) einen Kopfballtreffer von Stefan Meusburger wegen eines vermeintlichen Foulspiels an Mirnes Becirovic aberkannt. Für den FAC hatte auch Christian Bubalovic (44.) getroffen. Hartberg verlor damit erstmals nach einer 1:0-Führung.

Ebenfalls fünf Punkte Luft auf Rang zehn hat Wattens. Die Tiroler erkämpften sich gegen die "Jungbullen" dank Toren von Milan Jurdik (47.) und Benjamin Pranter (63.) nicht unverdient ein 2:2. Für die Lieferinger waren Dominik Szoboszlai (17.) und Romano Schmid (87.), der Wattens-Goalie Ferdinand Oswald bei einem abgefälschten Weitschuss schlecht aussehen ließ, erfolgreich. Sie sind zu Hause bereits neun Partien unbesiegt. Gegen Wattens gab es für sie aber auch im siebenten Anlauf keinen Sieg.

Für Innsbruck begann das Duell mit Kapfenberg mit einer kalten Dusche. David Sencar (8.) schoss zur frühen Gästeführung ein. Die Antwort durch Matthias Maak (17.) per Kopf folgte schnell, sollte aber der letzte Treffer im Spiel bleiben, da Zlatko Dedic aus guter Position an der Querlatte scheiterte (65.). Wacker ist nun schon sechs Heimspiele gegen den KSV ungeschlagen, dabei gab es aber gleich fünfmal eine Punkteteilung.