Altach startet dank "Joker" Oberlin mit Heimsieg

23. July 2016 in tipico Bundesliga Der SCR Altach hat zum Auftakt der neuen Bundesliga-Saison einen Heimsieg verbucht. In einem über weite Strecken wenig spannungsgeladenen Spiel gegen den WAC setzten sich die Vorarlberger am Samstagabend mit 1:0 (0:0) durch. Den entscheidenden Treffer markierte der eingewechselte Dimitri Oberlin in der 81. Minute.

Die 18-jährige Leihgabe von Meister Salzburg reagierte bei einem von WAC-Verteidiger Michael Sollbauer abgefälschten Schuss richtig und traf aus kurzer Distanz. Altach belohnte sich damit für eine aktivere Vorstellung. Die Wolfsberger trafen zuvor in der ersten Spielhälfte durch Thomas Zündel nur die Latte.

Altach hat nach dem ersten Saisonspiel damit genauso viele Punkte verbucht wie nach sechs Runden der Vorsaison. Besser zu starten war auch erklärtes Ziel von Trainer Damir Canadi, der in Abwesenheit von Torjäger Hannes Aigner (Zehen-OP) mit Nikola Dovedan einen Neuen brachte. Seine in einer 5-3-2-Formation spielende Mannschaft versuchte das Spiel zu gestalten. Die zündenden Ideen blieben aber aus.

Der mit Ambitionen auf die oberen Plätze in die Saison gegangene WAC lauerte auf Gegenstöße. Glück hatte das im ÖFB-Cup bereits gescheiterte Team von Heimo Pfeifenberger in der 20. Minute. Torhüter Alexander Kofler ließ nach einem Freistoß den Ball fallen, der Schussversuch von Altachs Cesar Ortiz kullerte am Tor vorbei. Als die Hausherren nach einer Behandlung für Louis Ngwat-Mahop dann nur zu zehnt spielten, fanden die Gäste ihrerseits die große Möglichkeit auf die Führung vor: Zündel kam im Strafraum ungehindert zum Kopfball, traf aber nur Metall (38.).

Kofler bügelte danach noch seinen Patzer aus, als er weit außerhalb des Strafraums schneller am Ball war als der heranstürmende Mahop (40.). Torlos ging es nach einer von Kampf und wenigen Spannungsmomenten geprägten Partie in die Kabinen.

Auch nach Seitenwechsel war ein Freistoß-Versuch von WAC-Routinier Joachim Standfest (54.) lange Zeit die einzige nennenswerte Aktion. Bei Altach kamen mit Boris Prokopic und Oberlin nach einer knappen Stunde frische Kräfte. Erst in der 77. Minute gab es wieder Aufregung: Peter Tschernegg zog nach Vorlage von WAC-Neuzugang Philipp Prosenik knapp außerhalb des Strafraums ab, Altach-Keeper Andreas Lukse tauchte aber erfolgreich ab.

Als schon alles auf eine torlose Punkteteilung hindeutete, durften die heimischen Fans doch noch jubeln. Dovedan zog aus der Distanz ab, von Sollbauers Ferse fand der Ball den Weg zu Oberlin. Der Schweizer hatte in der Nachspielzeit sogar noch die Chance auf das 2:0, schoss nach einem Alleingang aber am Tor vorbei.

Artikel teilen: