3:2-Heimsieg von Hartberg gegen St. Pölten

7. December 2019 in tipico Bundesliga Steirer führten zur Pause 2:0 - Nach Anschlusstreffer Entscheidung zehn Minuten vor Schluss - Hartberg weiter Sechster, St. Pölten auf Platz acht

TSV Hartberg hat Platz sechs in der Fußball-Bundesliga komfortabel abgesichert. Die Oststeirer gewannen am Samstag gegen den SKN St. Pölten 3:2 (2:0). Vor dem Wiener Derby am Sonntag hat Hartberg acht Punkte Vorsprung auf die Austria, die den siebenten Platz besetzt. Die St. Pöltener, die das erste Mal nach vier Spielen ohne Niederlage wieder verloren, sind im Klassement weiter Achter.

Hartberg führte dank Dario Tadic, der einen Elfmeter sicher verwandelte, und Jodel Dossou zur Pause 2:0. Die Partie verlief bis dahin über weite Strecken ausgeglichen, St. Pölten leistete sich aber in der Abwehr entscheidende Fehler. Nach der Pause verstärkten die Niederösterreicher ihre Offensivbemühungen, nach dem Anschlusstreffer durch Daniel Schütz (76.) aus einem Elfmeter sicherte allerdings Thomas Rotter (81.) den Hartberger Sieg ab. Das 3:2 durch Pak Kwang-ryong (93.) hatte nur noch für die Tordifferenz Bedeutung.

Die 1:0-Führung der Heimmannschaft entsprang einem strittigen Elfmeter: SKN-Abwehrchef Daniel Drescher grätschte im Strafraum, Lukas Ried kam zu Fall. Eine Berührung, wenngleich keine intensive, dürfte es dabei aber gegeben haben - so gesehen war die Entscheidung von Schiedsrichter Stefan Ebner vertretbar. Schon davor hätten die Gelb-Blauen den Ball leicht aus der Gefahrenzone befördern können.

Tadic ließ Torhüter Christoph Riegler beim Penalty keine Chance. Rund 20 Minuten später nutzte Dossou eine Lücke in der St. Pöltener Hintermannschaft zum 2:0. Riegler wehrte noch zweimal ab, Dossou verwertete letztlich aber aus kurzer Distanz seinen eigenen Abpraller.

St. Pöltens Trainer Alexander Schmidt wechselte zur Pause Schütz und später Rene Gartler ein, die den Angriff belebten. Ein Kopfball von Pak (52.) brachte zunächst aber ebenso wenig etwas ein wie ein Abschluss von Schütz (57.). Für Hartberg probierte es Tobias Kainz (68.) aus der Distanz, der Ball strich wie beim Versuch von SKN-Abwehrspieler Luan (69.) über das Tor.

Nach einem Foul von David Cancola an Gartler traf Schütz glücklich per Elfmeter. Hartberg-Goalie Rene Swete hatte den Ball nämlich bereits abgewehrt, gab ihm dann jedoch mit dem Fuß noch Effet Richtung Tor mit. Luan (80.) sah kurz darauf nach einem harten Einsteigen gegen Rajko Rep die Rote Karte, mit der nächsten Aktion sorgte der eingewechselte Rotter aus kurzer Distanz für die Entscheidung. Pak traf in der Nachspielzeit mit einem Weitschuss.

Artikel teilen: