WAC schoss bei Weissman-Show Mattersburg 5:0 ab

17. August 2019 in tipico Bundesliga Israeli nach vier Treffern Schützenlisten-Führender - Dritte hohe Mattersburger Niederlage in Folge

Angeführt vom Vierfach-Torschützen Shon Weissman hat der WAC nach zwei Niederlagen in der Fußball-Bundesliga wieder einen vollen Erfolg eingefahren. Der Kärntner Europa-League-Teilnehmer besiegte am Samstag den SV Mattersburg klar mit 5:0 (2:0) und fügte den Burgenländern die dritte Niederlage in Folge zu.

Nach dem 0:1 gegen Sturm und dem 2:5 in Salzburg belohnte sich die formstarke Mannschaft von Gerhard Struber mit dem zweiten Saisonsieg. Der SV Mattersburg hingegen musste in der noch jungen Saison bereits die dritte Abfuhr (1:5, 1:4) hinnehmen. Die nur phasenweise konkurrenzfähige Truppe des neuen Trainers Franz Ponweiser steht nach vier Runden mit einem Torverhältnis von 4:15 da.

Für den WAC fing bereits alles prächtig an. Mario Leitgeb zog in der 2. Minute mit links wuchtig aus 25 Metern zum frühen 1:0 ab. Marcel Ritzmaier gelang mit einem Schlenzer, der aber an der Querlatte landete, beinahe der schnelle Doppelschlag (4.).

Die Burgenländer waren über weite Strecken der Partie mit Abwehrarbeit eingedeckt. Erstmals offensiv gefährlich wurden die an vier Positionen veränderten Gäste in der 19. Minute, als Stefan Schminadl aus dem Rückraum über das Tor schoss. Mit der Angriffslust war es aber schnell vorbei - der WAC blieb spielbestimmend, jedoch ohne Nachdruck.

Bis zur 41. Minute, als es nach einem missglückten Dribbling von Mattersburgs Fabian Miesenböck schnell ging: Liendl bediente Weissman ideal und der Angreifer traf an Kuster vorbei zum 2:0 (41.).

Unmittelbar nach der Pause war die Partie entschieden. Der WAC konterte die Gäste eiskalt aus - und wieder jubelte der Neuzugang aus Israel: Weissmann musste nach Vorarbeit von Anderson Niangbo nur noch einschieben. Niango hatte in der ersten Hälfte bereits zwei Großchancen vorgefunden (43., 45.+1).

Mattersburg fehlte erneut die früher gekannte defensive Kompaktheit. Und in der Offensive hing Pusic-Ersatzmann Patrick Bürger völlig in der Luft. Auf der Gegenseite hatte Zielspieler Weissman in einem letztlich an ein Trainingsspielchen anmutenden Vergleich weiter seine Freude. Der 23-Jährige traf noch zwei Mal (62./Abstauber, 77./Kopfball) und führt mit sieben Saisontoren nach vier Runden die Liga-Torschützenliste an.

Artikel teilen: