Die Besten der Tipico Bundesliga 2018/19: Dabbur, Stankovic, Rose und Lechner

24. Mai 2019 in tipico Bundesliga

Die Jury bestehend aus Präsidenten, Managern und Trainern der Tipico Bundesliga hat die Besten der Saison 2018/19 gewählt. Zusätzlich zu den bestehenden Kategorien Spieler, Tormänner und Schiedsrichter wird erstmals auch der beste Trainer ausgezeichnet. Erstmals werden die Top 5 in jeder Kategorie bekanntgegeben.

Munas Dabbur vom FC Red Bull Salzburg wurde von der Jury zum besten Spieler der Saison der Saison gewählt. Mit bisher 18 Toren ist er am besten Weg, seinen Titel als Torschützenkönig zu verteidigen und verlor zudem keines seiner 28 Bundesligaspiele – Rekord.

Auf Rang 2 landete mit Xaver Schlager ein weiterer Salzburger. Er setzte 21 erfolgreiche Tacklings in der gegnerischen Hälfte – Höchstwert in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Auf den dritten Plätz wählte die Jury Joao Victor vom LASK. Er erzielte 4 Doppelpacks – so viele wie sonst nur Dabbur. 3 der 4 Doppelpacks gelangen ihm auswärts – Höchstwert.

Knapp am Podest vorbeigeschrammt ist Michael Liendl vom RZ Pellets WAC. Er lieferte 111 Schussvorlagen ab – als erster Spieler seit 2013/14. Seine bisher 22 Torbeteiligungen brachten dem WAC 20 Punkte ein – Höchstwert.

Die Top 5 werden von LASK-Kapitän Gernot Trauner komplettiert. Er eroberte 274-mal den Ball und damit so häufig wie kein anderer Spieler in einer der letzten 6 Saisonen der Tipico Bundesliga.

Die besten Spieler der Tipico Bundesliga:

1. Munas Dabbur (FC Red Bull Salzburg)
2. Xaver Schlager (FC Red Bull Salzburg)
3. Joao Victor (LASK)
4. Michael Liendl (RZ Pellets WAC)
5. Gernot Trauner (LASK)

 

Cican Stankovic von Meister FC Red Bull Salzburg wurde zum besten Tormann der Saison 2018/19. Er kam auf eine Abwehrquote von 73% – Höchstwert aller Torhüter mit mindestens 10 Saisoneinsätzen.

Auf Rang 2 landete Alexander Schlager vom LASK. Er spielte bisher 13-mal zu null – so häufig wie kein anderer Tormann.

Christoph Riegler vom spusu SKN St. Pölten wurde auf Rang 3 gewählt. Er hatte 61 klärende Aktionen – Höchstwert aller Tormänner.

Den vierten Platz sicherte sich Richard Strebinger vom SK Rapid Wien. Er brachte 37% seiner Pässe in das gegnerische Drittel zu einem Mitspieler – Höchstwert aller Torhüter mit mindestens 10 Saisoneinsätzen.

Die Tormänner-Top 5 werden von Alexander Kofler vom RZ Pellets WAC komplett gemacht. Er gab einen Assist ab – als einziger Torhüter in dieser Saison.

Die besten Tormänner der Tipico Bundesliga:

1. Cican Stankovic (FC Red Bull Salzburg)
2. Alexander Schlager (LASK)
3. Christoph Riegler (spusu SKN St. Pölten)
4. Richard Strebinger (SK Rapid Wien)
5. Alexander Kofler (RZ Pellets WAC)

 

Die neu geschaffene Trainer-Kategorie gewinnt Meister-Trainer Marco Rose vom FC Red Bull Salzburg. Er gewann 73% der Spiele und holte 2,39 Punkte pro Spiel – jeweils Rekord in der Tipico Bundesliga aller Trainer mit mindestens 10 Spielen.

Auf Platz 2 landete Oliver Glasner vom LASK. Er führte den LASK zur besten Platzierung in der Bundesliga-Geschichte (ab 1974). Unter Glasner verlor der LASK nur 27% der 67 Bundesliga-Spiele – Topwert aller LASK-Trainer mit mehr als 10 Spielen.

Das Podest wird von Christian Ilzer vom RZ Pellets WAC komplettiert. Er sorgte mit nur 32% an Niederlagen (Topwert eines WAC-Trainers) für die beste Platzierung eines Kärntner Klubs in der Bundesliga-Geschichte.

Auf Rang 4 wurde Klaus Schmidt vom SV Mattersburg gewählt. Die Burgenläner erzielten unter Klaus Schmidt 1,38 Tore pro Spiel und gewannen 42% der BL-Spiele – jeweils Topwert aller bisherigen SVM-Trainer in der Bundesliga-Geschichte.

Rang 5 sicherte sich Dietmar Kühbauer, der im Herbst vom spusu SKN St. Pölten zum SK Rapid Wien gewechselt ist. Er gewann in dieser BL-Saison 17 Ligaspiele – nur Marco Rose mehr (24).

Die besten Trainer der Tipico Bundesliga:

1. Marco Rose (FC Red Bull Salzburg)
2. Oliver Glasner (LASK)
3. Christian Ilzer (RZ Pellets WAC)
4. Klaus Schmidt (SV Mattersburg)
5. Dietmar Kühbauer (spusu SKN St. Pölten/SK Rapid Wien)

 

Harald Lechner triumphiert auch im sechsten Jahr ihres Bestehens in der Schiedsrichterwertung. Er wurde 17-mal eingesetzt. Damit ist er zum 3. Mal in Serie der am häufigsten eingesetzte Schiedsrichter in der Tipico Bundesliga.

Auf Rang 2 wählte die Jury Rene Eisner. Er verteilte nur 2,7 gelbe Karten pro Spiel – Tiefstwert aller Schiedsrichter mit mindestens 10 Einsätzen.

Das Podest komplettiert Alexander Harkam, der trotz 12 Saisoneinsätzen keinen Spieler vom Platz stellen musste. Kein anderer Referee kam mit so vielen Einsätzen ohne rote Karte aus.

Auf Rang 4 landete Dauerbrenner Robert Schörgenhofer. Er absolvierte seine 13. Saison in Serie mit mindestens 10 Einsätzen in der Tipico Bundesliga – so viele wie kein anderer aktueller Schiedsrichter.

Auf den 5. Platz wurde Sebastian Gishamer gewählt. Er achtete auf Disziplin und entschied 34-mal pro Spiel auf Freistoß – Höchstwert aller Schiedsrichter mit mehr als 2 Einsätzen.

Die besten Schiedsrichter der Tipico Bundesliga:

1. Harald Lechner
2. Rene Eisner
3. Alexander Harkam
4. Robert Schörgenhofer
5. Sebastian Gishamer

 

Munas Dabbur, Cican Stankovic und Marco Rose werden im Rahmen der Meisterfeier des FC Red Bull Salzburg am Sonntag, 26. Mai nach dem Heimspiel der Salzburger gegen den spusu SKN St. Pölten geehrt. Harald Lechner erhält seine Trophäe beim Auftaktevent der Tipico Bundesliga für die Saison 2019/20.

 

Die Preisträger der letzten Jahre:

2017/18: Peter Zulj (SK Puntigamer Sturm Graz) / Alexander Walke (FC Red Bull Salzburg) / Harald Lechner
2016/17: Konrad Laimer (FC Red Salzburg) / Alexander Walke (FC Red Bull Salzburg) / Harald Lechner
2015/16: Naby Keita (FC Red Bull Salzburg) / Alexander Walke (FC Red Bull Salzburg) / Harald Lechner
2014/15: Jonatan Soriano (FC Red Bull Salzburg) / Cican Stankovic (SV Scholz Grödig) / Harald Lechner
2013/14: Jonatan Soriano (FC Red Bull Salzburg) / Peter Gulacsi (FC Red Bull Salzburg) / Harald Lechner
2012/13: Philipp Hosiner (FK Austria Wien) / Heinz Lindner (FK Austria Wien)
2011/12: Jakob Jantscher (FC Red Bull Salzburg) / Jörg Siebenhandl (SC Wiener Neustadt)
2010/11: Zlatko Junuzovic (FK Austria Wien) / Christian Gratzei (SK Puntigamer Sturm Graz)
2009/10: Somen Tchoyi (FC Red Bull Salzburg) / Eddie Gustafsson (FC Red Bull Salzburg)
2008/09: Marc Janko (FC Red Bull Salzburg) / Thomas Gebauer (SV Josko Ried)
2007/08: Steffen Hofmann (SK Rapid Wien) / Christian Gratzei (SK Puntigamer Sturm Graz)
2006/07: Alexander Zickler (FC Red Bull Salzburg) / Hans-Peter Berger (SV Josko Ried)
2005/06: Jocelyn Blanchard (FK Austria Magna) / Joey Didulica (FK Austria Magna)
2004/05: Steffen Hofmann (SK Rapid Wien) / Helge Payer (SK Rapid Wien)
2003/04: Steffen Hofmann (SK Rapid Wien) / Andreas Schranz (Liebherr GAK)
2002/03: Vladimir Janocko (FK Austria Magna) / Thomas Mandl (FK Austria Magna)
2001/02: Michael Baur (FC Tirol Innsbruck) / Roland Goriupp (FC Kärnten)
2000/01: Radoslaw Gilewicz (FC Tirol Innsbruck) / Ladislav Maier (SK Rapid Wien)
1999/00: Ivica Vastic (SK Puntigamer Sturm Graz) / Ladislav Maier (SK Rapid Wien)
1998/99: Ivica Vastic (SK Puntigamer Sturm Graz) / Kazimierz Sidorczuk (SK Puntigamer Sturm Graz)
1997/98: Ivica Vastic (SK Puntigamer Sturm Graz) / Kazimierz Sidorczuk (SK Puntigamer Sturm Graz)

Artikel teilen: