Mattersburg nach 1:0 über Rapid im Europacup-Play-off

18. Mai 2019 in tipico Bundesliga Zweite Niederlage in Folge für Wiener im Pappelstadion - Goldtor durch Pusic

Der SV Mattersburg hat sich vorzeitig einen Platz im Europacup-Play-off der Fußball-Bundesliga gesichert. Die Burgenländer feierten am Samstag in der vorletzten Runde durch ein Tor von Martin Pusic (8.) einen 1:0-Heimsieg über Rapid und werden daher die Qualifikationsgruppe hinter den Hütteldorfern auf Platz zwei beenden.

Das bedeutet, dass in der ersten Play-off-Partie am 28. Mai im Allianz Stadion wieder Rapid der Gegner ist. Die Generalprobe für diese Partie verlief aus SVM-Sicht vielversprechend. Zwar hatten die Gäste bereits nach wenigen Sekunden eine Topchance - Goalie Markus Kuster parierte einen Volley von Christoph Knasmüllner -, dann jedoch schlugen die Mattersburger mit ihrem ersten gefährlichen Angriff zu.

Nach einer Hereingabe von Andreas Gruber beförderte Pusic den Ball per Direktabnahme zwischen die Beine von Christopher Dibon ins lange Eck. Rapid-Keeper Richard Strebinger, der wieder den Vorzug gegenüber Tobias Knoflach bekommen hatte, war chancenlos.

Danach hatten die Wiener viel Ballbesitz, aber wenig Ideen. Wirklich nahe kam Rapid dem Ausgleich vor der Pause nur durch eine Standardsituation. Thomas Murg brachte eine Freistoßflanke zur Mitte, Stefan Schwab beförderte den Ball per Kopf in die Gefahrenzone und Mario Sonnleitner köpfelte an die Latte (14.). Auf der Gegenseite hätte Gruber in der 33. Minute beinahe auf 2:0 für die Hausherren gestellt, sein Schuss flog nur knapp am langen Eck vorbei.

Mit Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Rapid den Druck. Aliou Badji prüfte Kuster mit einem Distanzschuss (56.), ein Freistoß von Murg verfehlte knapp das Ziel (69.), ein Schuss von Badji knapp vor dem Tor wurde von Thorsten Mahrer abgeblockt (80.).

Die Mattersburger kämpften verbissen um den zweiten Liga-Heimsieg in Folge über Rapid und brachten den Vorsprung schließlich über die Zeit, weshalb die Hütteldorfer erstmals nach zuletzt 13 Liga-Partien und erstmals nach 15 Duellen mit dem SVM kein Tor erzielten. Zudem könnte noch Ungemach seitens des Strafsenats drohen, weil Badji hinter dem Rücken von Schiedsrichter Christian-Petru Ciochirca Mattersburgs Alois Höller umrempelte.

Die Burgenländer wiederum müssen im Play-off gegen Rapid möglicherweise auf ihren Regisseur verzichten. Der Spanier Jano wurde in der 35. Minute wegen einer Muskelverletzung ausgetauscht.

Artikel teilen: