90er-Journal: Grazer Animations-Klub

22. December 2020 in tipico Bundesliga

Der GAK schraubte sich in den 90ern nicht nur sportlich in lichte Sphären - Klamauk-Forechecking powered by Hape Kerkeling und präsidiale Verbal-Tacklings zwischen Harald Fischl und Hannes Kartnig manövrierten die „Roten Teufel" auch in die Champions League des Entertainments.

TEXT: MICHAEL FALLY, FOTO: GEPA PICTURES

„Albertas Klimavyszis“ sitzt mit volu­minösem Schnurrbart und bizarrem Vokuhila vor Österreichs Presse-Elite und schwadroniert von kaltem Duschwasser und rigidem „Zapfenschluss“. Wenig spä­ter scheucht er seine ahnungslosen und bald indignierten Stars a la Ramusch und Sabitzer mit irrwitzigen Laufübungen über den Platz. Es ist Ober-Blödler Hape Kerkeling, der sich für eine Aufzeichnung des SAT1-Formats „Darüber lacht die Welt“ im Jahr 1999 zum Trainingsgelän­de des GAK begibt, um den bei der eilig einberufenen Pressekonferenz anwesen­den Journalisten einen Bären in Überle­bensgroße aufzubinden.

Der Clou: Chef­trainer Klaus Augenthaler soll den GAK noch am gleichen Tag verlassen - und das einen Tag vor dem so wichtigen Stadtder­by gegen Sturm. Und die Journalisten sit­zen baff da, schlucken alles und veröffent­lichen Augenthalers vermeintlichen Ab­gang vom GAK teils auch schon. Präsident Peter Svetits und Trainer Augenthaler machten als Eingeweihte den Spaß mit. Und sie beeindruckten Kerkeling nachhal­tig. „Augenthaler und Svetits waren so un­fassbar gut und überzeugend, dass ich selbst meine Mühe hatte, nicht laut los zu lachen“, erinnert sich Kerkeling noch mehr als 20 Jahre später.

Hier geht's zum Video

KULTIGE PRÄSIDENTEN

Wenn der GAK also nicht gerade Inter Mailand den Schrecken in die Glieder jag­te oder für restlos ausverkaufte Derbys gegen Sturm sorgte, vermochte sich der Verein in den 90ern auch am Unterhal­tungssektor zu brillieren. Auch ohne Steil­pässe von Hape Kerkeling. Von 1991 bis 1998 stand mit Harald Fischl ein Mann an der Klubspitze, der ebenfalls mit Entertai­ner-Qualitäten glänzte. Erst recht im wort­reichen Zweikampf mit Sturm-Graz-Pen- dant Hannes Kartnig. Kaum ein Derby oh­ne präsidiale Verbal-Tacklings.

Setzte sich einmal Fischl in der „Gruab’n“ auf Kartnigs reservierten Sitzplatz, musste sich Fischl ein anderes Mal wiederum von Kartnig anhören: „Wenn ich dich sehe, krieg’ ich eine Lungenentzündung.“ Wo­raufhin der Angesprochene konterte: „Und ich einen Lachkrampf, wenn ich dich sehe.“ Wollte Kartnig Fischl wieder einmal die Welt erklären, replizierte die­ser: „Während ich schon Präsident war, warst du Eislutscher-Verkäufer am GAK-Platz.“ Einmal wusste Kartnig tatsächlich als Verkäufer in GAK-Diensten zu brillie­ren. Nach einer verlorenen Wette „durfte“ er im GAK-Outfit Fanartikel verkaufen.

Dieser Artikel ist in der 90er-Jahre-Spezialausgabe des Bundesliga-Journals erschienen – erhältlich ab sofort im Zeitschriftenhandel und im Abo unter bundesliga.at/journal-abo

Artikel teilen: