Eine Runde für Rapid und Hartberg

29. April 2021 in tipico Bundesliga Nachbericht 28. Runde: Gleich drei Nullnummern und vier Unentschieden sorgen dafür, dass sich in der Tabelle kaum etwas verschiebt. Rapid rückt Salzburg aber immerhin auf sechs Punkte näher, weil die Truppe des im Sommer nach Leipzig wechselnden Jesse Marsch die große Überlegenheit gegen den WAC kaum in Zählbares ummünzt. Hartberg holt sich die Führung in der Qualigruppe von einer rekordverdächtig jungen Austria zurück.

FK Austria Wien – FC Flyeralarm Admira 0:0

“In unserer Situation nehmen wir jeden Punkt mit, aber hier wären zwei Punkte mehr drinnen gewesen”, brachte es Admira Schlussmann Andreas Leitner auf den Punkt. Die Südstädter schafften zwar bereits das elfte Spiel in Folge keinen Sieg gegen die Austria, durften mit der Leistung bei der ersten Partie unter Trainer-Rückkehrer Klaus Schmidt aber sehr zufrieden sein. Denn nur die Latte verhinderte bei Kopfbällen von Datkovic und Breunig den Sieg des Abstiegskandidaten in der Generali Arena. Die Austria verlor mit dem Remis die Führung in der Qualifikationsgruppe und noch dazu Demaku mit seiner x-ten Schulterverletzung. Immerhin ließ Peter Stöger dabei aber die jüngste violette Startelf seit über drei Jahren auflaufen.

- David Atanga gab 4 Schüsse ab und war an 5 Schüsen direkt beteiligt – jeweils Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

- Vesel Demaku gewann vor seiner verletzungsbedingten Auswechslung jeden seiner 5 Zweikämpfe.

- Niko Datkovic hatte 11 klärende Aktionen - Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga. So viele Zweikämpfe hatte er nie zuvor in einem BL-Spiel.

- Patrick Wimmer führte 27 Zweikämpfe - Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga. So viele Zweikämpfe hatte er nie zuvor in einem BL-Spiel.

- Das Durchschnittsalter der Startelf des FK Austria Wien betrug 23 Jahre und 173. So jung war eine Austria-Startelf zuletzt am 4. Februar 2018 im Derby gegen den SK Rapid Wien (23 Jahre, 101 Tage).

 

TSV Prolactal Hartberg – CASHPOINT SCR Altach 2:1 (1:1)

Ein neues Gefühl für Rene Swete. Im dritten Heimspiel der Qualifikationsgruppe kassierte der Hartberg-Goalie zum ersten Mal einen Gegentreffer. Dass die Steirer trotzdem nun zum ersten Mal in ihrer noch jungen Bundesliga-Geschichte 7 Matches zuhause in Folge ungeschlagen sind, haben sie ihrem Tormann zu verdanken, der zahlreiche Großchancen der Vorarlberger vereitelte. „Wir sind heute an Swete gescheitert, nicht an Hartberg“, war Altach-Coach Damir Canadi trotz des Ergebnisses mit der Leistung seiner Elf zufrieden. Nach schneller Führung von Maderner (9.), dank eines traumhaft herausgespielten Konters über Meilinger und Fischer, glich Hartberg ebenfalls durch einen sehenswerten Gegenstoß aus, den Kainz vollendete (22.). Als schon alles nach einem Unentschieden roch, sorgte Joker Lukas Ried (85.) noch für den 2:1-Sieg für die Hartberger, die damit wieder die Führung in der Qualigruppe übernahmen.

- Daniel Maderner traf in 2 Spielen in der Tipico Bundesliga in Folge und damit häufiger als in seine ersten 54 BL-Spielen (1 Tor).

- Tobias Kainz erzielte sein 10. Tor in der Tipico Bundesliga, 6 der 10 von außerhalb des Strafraums.

- Lukas Ried erzielte sein 2. Tor in der Tipico Bundesliga, beide daheim und als Einwechselspieler.

- Rajko Rep lieferte in 2 Spielen in Folge in der Tipico Bundesliga einen Assist ab, eine derartige Serie gelang ihm zuvor nie.

- Sascha Horvath lieferte seinen 6. Assist in dieser Saison der Tipico Bundesliga ab. So viele Saisonassists gelangen ihm zuvor nur 2016/17.

 

spusu SKN St. Pölten – SV Guntamatic Ried 0:0

St. Pölten bleibt in der Qualigruppe weiter sieglos, Ried weiterhin ungeschlagen. Das ist aus Sicht der Innviertler, die damit ihren 8-Punkte-Polster auf das Tabellenschlusslicht aus Niederösterreicher verteidigen, noch das Positivste. Denn bis auf die Chancen von Taylor Booth auf St. Pöltner und Marco Grüll auf Rieder Seite ist die Partie vor allem durch Kampf und Krampf geprägt. Pech für Grüll, dass sein Siegestor wegen vermeintlichem Abseits aberkannt wird. Georg Zellhofer kann sich auch bei seinem letzten Spiel als Interimstrainer nicht über einen Sieg freuen. Und so liegt es nun an Neo-Coach Gerald Baumgartner die St. Pöltner in den letzten vier verbleibenden Partien noch aus dem Tabellenkeller zu führen. 

- Taylor Booth war an 4 der 6 Schüsse des spusu SKN St. Pölten direkt beteiligt (3 Schüsse, 1 Vorlage).

- Michael Steinwender hatte 117 Ballaktionen – als 1. Spieler des spusu SKN St. Pölten in einem Spiel der Tipico Bundesliga.

- Kennedy Boateng tackelte 5-mal – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

- Michael Steinwender eroberte 11 Bälle – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

- Das Durchschnittsalter der Startelf der SV Guntamatic Ried betrug 27 Jahre und 258 Tage. So alt war eine BL-Startelf der Innviertler zuletzt am 30. April 2011 mit damals 28 Jahren und 145 Tagen.

 

FC Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC 1:1 (0:0)

Wieder entpuppte sich RZ Pellets WAC als höchst unangenehmer Gegner für den FC Red Bull Salzburg. Nachdem die Kärntner schon das erste Auswärtsmatch in dieser Saison in Wals-Siezenheim 3:2 gewinnen konnten, luchsten sie dem Tabellenführer auch diesmal wertvolle Punkte ab. Dabei war Salzburg die klar stärkere Mannschaft, vergab aber zahlreiche Großchancen und geriet durch ein Eigentor von Affengruber sogar in Rückstand. Für den hochverdienten Ausgleich sorgte der 19-jährige Karim Adeyemi, der mit dem Tor seine an diesem Tag überragende Leistung krönte – er war zuvor zweimal an Aluminium gescheitert. „Ich bin sehr dankbar für die Erfahrung hier mit Red Bull Salzburg“, meinte Jesse Marsch nach dem Match. Er wechselt nach dieser Saison zu RB Leipzig. Sein Nachfolger als Cheftrainer wird Liefering-Trainer Matthias Jaissle.

- Karim Adeyemi erzielte sein 6. Tor in der Tipico Bundesliga, 3 davon in diesem April.

- Noah Okafor lieferte seinen 4. Assist in der Tipico Bundesliga, die ersten 2 für Daka, die letzten 2 für Adeyemi.

- Der RZ Pellets WAC profitierte erstmals seit dem 21. Juni 2020 in der Tipico Bundesliga von einem Eigentor, auch damals in einem Auswärtsspiel gegen den FC Red Bull Salzburg.

- Adeyemi gab 8 Schüsse ab – erstmals so viele in einem Spiel der Tipico Bundesliga.

- Cican Stankovic absolvierte sein 150. Spiel in der Tipico Bundesliga, 18 davon gegen den RZ Pellets WAC – sein Höchstwert.

 

LASK – SK Puntigamer Sturm Graz 0:0

Die dritte Nullnummer in der 28. Runde der Tipico Bundesliga ist eine besonders bittere für den LASK. Während Sturm keinen einzigen Schuss auf das Tor verzeichnete, scheiterten die Linzer bei einer Vielzahl an Chancen an Latte, Außennetz, dem vor der Linie rettenden Jusuf Gazibegovic und Sturm-Tormann Jörg Siebenhandl. Der freute sich bei seinem 250. Bundesliga-Spiel über sein 67. Match ohne Gegentor. Während Sturm damit Platz 3 verteidigt, sind beim LASK für das Cupfinale am Samstag gegen Salzburg gleich zwei wichtige Spieler fraglich – verletzten sich doch Potzmann (Oberschenkel) und Wiesinger (Sprunggelenk). „Unsere Leistung war richtig gut. Selbstbewusst, mutig, fokussiert. Leider haben wir uns dafür am Ende nicht belohnt“, analysierte Dominik Thalhammer.

- Dominik Reiter lieferte 5 Schussvorlagen ab – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

- Jörg Siebenhandl spielte 38 Pässe – die meisten beim SK Puntigamer Sturm Graz.

- Gernot Trauner und Kelvin Yeboah führten jeweils 32 Zweikämpfe. Das zuvor letzte Spiel in der Tipico Bundesliga, in dem 2 Spieler so viele Zweikämpfe führten, war FC Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien am 2. März 2014 (damals Terrence Boyd und Robert Zulj).

- Jon Gorenc Stankovic hatte 7 klärende Aktionen – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

- Jörg Siebenhandl absolvierte sein 250. Spiel in der Tipico Bundesliga, sein Nationalteam-Kollege Alexander Schlager sein 100. BL-Spiel.

 

WSG Swarovski Tirol – SK Rapid Wien 2:3 (0:1)

Rapid macht den Titelkampf noch einmal – zumindest ein bisschen - spannend. Mit dem zweiten Sieg in Folge gegen WSG Tirol liegen die Hütteldorfer nun in der Tabelle nur noch sechs Zähler hinter Tabellenführer Red Bull Salzburg. Dabei machten die dominierenden Wiener das Match selber spannender als nötig und sich zweimal durch Eigenfehler quasi selber den Ausgleich. Zuerst durch ein Eigentor per Kopf durch Mateo Barac, dann durch einen Fehler von Strebinger beim Herauslaufen. Doch Taxi Fountas erlöste Didi Kühbauer mit seinem wunderbaren Kreuzeck-Treffer zum 3:2-Sieg. Der Rapid-Coach fasste zusammen: „Man hat gesehen, dass beide Teams nicht mehr die Frischesten sind. Trotzdem waren wir die klar bessere Mannschaft, haben es uns aber schwer gemacht.“

- Christoph Knasmüllner erzielte sein 10. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Damit traf er 2020/21 häufiger als in den beiden vorangegangenen Saisonen zusammen (9). Nur 2017/18 war er in einer BL-Saison erfolgreicher (12 Tore für den FC Flyeralarm Admira).

- Kelvin Arase erzielte das 500. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

- Taxiarchis Fountas erzielte sein 8. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga, 4 davon im April.

- Tobias Anselm erzielte sein 6. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga, 4 davon erzielte er als Joker.

- Thorsten Schick lieferte seinen 7. Assist in diesem Kalenderjahr ab – Ligabestwert.

Artikel teilen: