Viele Würfel sind gefallen

17. Mai 2021 in ADMIRAL Bundesliga Nachbericht 31. Runde: Der vorletzte Spieltag brachte einige Entscheidungen, sorgte aber auch für eine spannende Konstellation um den Vize-Titel in der finalen Runde. Mit einem Heimsieg über Rapid ermöglichte sich Sturm Graz ein Fernduell am kommenden Samstag, bei dem es um die Chance geht, sich für die Champions League zu qualifizieren. Die Austria und Hartberg stehen als Play-off-Teilnehmer um die Conference League fest, rittern aber noch um das Heimrecht. Klarheit hat auch St. Pölten: Die „Wölfe“ können den letzten Tabellenplatz nicht mehr verlassen, haben aber die Chance, sich via Relegation zu retten. Nur der Gegner ist noch nicht fix.

FK Austria Wien – spusu SKN St. Pölten 2:1 (1:1)

Diese Würfel sind gefallen! Die mittlerweile seit fünf Heimspielen ungeschlagene Austria hat sich mit dem Sieg fix für die erste Play-off-Runde um den Conference-League-Platz qualifiziert. Im Fernduell mit Hartberg geht es jetzt noch um die Tabellenführung und das damit verbundene  Heimrecht. Goldtorschütze Alexander Grünwald ist mit seinem 65. Treffer in der Tipico Bundesliga der zweiterfolgreichste aktive Spieler, für ihn war es das zweite Saisontor. „Jetzt können wir zwei, drei Tage durchatmen“, sagte der scheidende Trainer und Sportchef Peter Stöger. Für St. Pölten ist dagegen fix, dass der letzte Platz nicht mehr verlassen werden kann und der Klassenerhalt in einem Relegationsduell entschieden wird. Gegner ist entweder Austria Klagenfurt oder Wacker Innsbruck. „Für diese Spiele werden wir bereit sein“, verspricht der neue Trainer Gerald Baumgartner, der in drei Spielen einen Punkt holte.

- Patrick Wimmer erzielte in der Qualifikationsgruppe 3 Tore – um einen Treffer mehr als im gesamten Grunddurchgang. In der Vorsaison der Tipico Bundesliga erzielte er seine einzigen 2 Tore in der Qualifikationsgruppe.

- Alexander Schmidt baute mit seinem 13. Tor den Saisonrekord eines Spielers des spusu SKN St. Pölten in der Tipico Bundesliga aus.

- Alexander Grünwald erzielte sein 65. Tor in der Tipico Bundesliga – nur Deni Alar (97) unter allen aktiven BL-Spielern mehr.

- Dor Hugi lieferte seinen 8. Assist ab und stellte damit einen neuen Saisonrekord eines Spielers des spusu SKN St. Pölten in der Tipico Bundesliga auf.

- Johannes Handl hatte 89 Ballaktionen, spielte 78 Pässe und eroberte 14-mal den Ball – jeweils Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

 

CASHPOINT SCR Altach – SV Guntamatic Ried 3:0 (1:0)

Unter der Woche hat Andreas Heraf seinen Vertrag in Ried verlängert, gegen Altach musste der „Rotationskönig“ (die Startelf wurde erneut auf acht Positionen verändert und verjüngt) seine erste Niederlage überhaupt einstecken. Am Klassenerhalt ändert das nichts, die Innviertler werden die Saison auf Gesamtrang neun oder zehn beenden. Altach mit Top-Torschütze Manfred Fischer (sechs Treffer, ein Drittel davon gegen Ried) ist ebenfalls alle Sorgen los und kann von sich behaupten, mit der Installation von Damir Canadi als neuen alten Trainer alles richtig gemacht zu haben. Der 51-Jährige schaffte in seinen bisherigen 13 Partien einen starken Punkteschnitt von 1,62 und holte aus den jüngsten drei Spielen sieben Punkte. „Wir wollten uns unbedingt selbst retten, ohne auf andere schauen zu müssen“, freute sich Canadi.

- Manfred Fischer erzielte sein 6. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Er traf 2-mal gegen die SV Guntamatic Ried (zuvor im Dezember 2020 ) – sein Höchstwert.

- Fischer lieferte dazu einen Assist. Mit 8 direkten Torbeteiligungen (6 Tore, 2 Assists) ist er der Topscorer des CASHPOINT SCR Altach in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

- Daniel Maderner traf in seinen letzten 5 Spielen in der Tipico Bundesliga 4-mal. In seinen 54 BL-Spielen davor erzielte er 1 Tor.

- Daniel Nussbaumer erzielte sein 7. Tor in der Tipico Bundesliga, erstmals traf er nach der Halbzeitpause.

- Das Durchschnittsalter der Startelf der SV Guntamatic Ried betrug 24 Jahre und 103 Tage. So jung war eine Rieder Startelf in der Tipico Bundesliga zuletzt am 14. März 2015 beim 2:1 gegen den SV Grödig (23 Jahre, 325 Tage).

 

TSV Prolactal Hartberg – FC Flyeralarm Admira 2:0 (1:0)

Auch so kann man den Klassenerhalt feiern. Trotz der Niederlage in der Steiermark kann die Admira, die sich vergangene Saison erst in der letzten Runde rettete, nicht mehr auf den Abstiegs- bzw. Relegationsplatz rutschen. „Die pure Erleichterung, ich bin extrem stolz auf die Truppe“, frohlockte Kapitän und Tormann Andreas Leitner, dessen Torsperre nach 295 Minuten (verteilt auf fünf Spiele) zu Ende ging. „Schuld“ daran trug Julius Ertlthaler, der in seinem 80. Spiel der Tipico Bundesliga erstmals ins Tor traf. Der TSV, der zum siebenten Mal in Folge gegen die Südstädter erfolgreich blieb (bei einem Torverhältnis von 16:5), kann sich bereits jetzt auf das Play-off-Duell gegen die Austria vorbereiten, da er von Platz zwei nicht mehr zu verdrängen ist.

- Julius Ertlthaler erzielte in seinem 80. Spiel in der Tipico Bundesliga mit seinem 32. Schuss sein 1. Tor.

- Rajko Rep erzielte sein 23. Tor in der Tipico Bundesliga. Er verwandelte zum 2. Mal einen Elfmeter - zuvor am 9. Dezember 2018 gegen den FC Wacker Innsbruck.

- Rep traf und lieferte einen Assist ab. Das gelang ihm zum 4. Mal in der Tipico Bundesliga, 2-mal gegen den FC Flyeralarm Admira daheim und 2-mal gegen den RZ Pellets WAC auswärts.

- Dominik Starkl brachte jeden seiner 10 Pässe zum Mitspieler. Eine 100%-ige Passgenauigkeit bei so vielen Pässen gelang zuvor keinem Spieler des FC Flyeralarm Admira in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

- Florian Flecker hatte 5 Tacklings – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

 

WSG Swarovski Tirol – RZ Pellets WAC 2:2 (1:0)

Sensationsteam WSG Swarovski Tirol verkaufte sich teuer in der Meistergruppe – muss aber trotzdem mit dem sechsten Rang Vorlieb nehmen und die Europacup-Plätze abschreiben. Gegen die extrem auswärtsstarken Kärntner kam man über ein Unentschieden nicht hinaus, auch, weil Benjamin Pranter ausgerechnet in seinem letzten Heimspiel für die WSG in der Nachspielzeit mit einem Elfmeter an WAC-Keeper Manuel Kuttin scheiterte. „Auf diesem Niveau werden Fehler gnadenlos bestraft“, analysierte Tirol-Trainer Thomas Silberberger. Der WAC, bei dem  Dejan Joveljic im vierten Spiel zum sechsten Mal (!) gegen Tirol traf, wahrte damit seine Chance auf Platz vier und die damit verbundene Chance, sich direkt für den Europacup zu qualifizieren.

- Zan Rogelj erzielte sein 3. Tor in der Tipico Bundesliga - 2 dieser 3 Treffer erzielte er gegen den RZ Pellets WAC.

- Dejan Joveljic erzielte seinen 3. Doppelpack in der Tipico Bundeliga. 2 dieser 3 Doppelpacks erzielte er gegen die WSG Swarovski Tirol.

- Benjamin Pranter erzielte sein 4. Tor in der Tipico Bundesliga. Seine ersten 2 Tore erzielte er auswärts vor der Halbzeitpause, seine letzten 2 Tore daheim nach der Pause.

- Nemanja Celic lieferte seinen 6. Assist in der Tipico Bundesliga ab. Wenn Celic in einem BL-Spiel einen Assist ablieferte, dann blieb die WSG Swarovski Tirol ungeschlagen (3 Siege, 3 Remis).

- Michael Liendl lieferte seinen 15. Assist in dieser Saison der Tipico Bundesliga ab – Höchstwert.

 

LASK – FC Red Bull Salzburg 2:5 (1:3)

Der LASK kommt in der Meistergruppe einfach nicht vom Fleck. Gegen den feststehenden Titelträger misslang die Revanche für die Niederlage im Cupfinale, es war bereits das siebente sieglose Spiel seit der Punkteteilung. Lediglich der WAC konnte geschlagen werden, das dafür gleich zweimal. „Wir haben es immer noch in der Hand, unser Saisonziel, unter die Top vier zu kommen, zu erreichen“, blickte Trainer Dominik Thalhammer bereits Richtung letzte Runde. Sein Gegenüber Jesse Marsch warf mit sechs Wechseln in der Startelf die Rotationsmaschine an und verhalf dem deutschen Torhüter Nico Mantl zu dessen Debüt. Der dankte es ihm und hielt einen Elfmeter von Johannes Eggestein.

- Enock Mwepu erzielte sein 5. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga – neuer persönlicher Saison-Bestwert.

- Noah Okafor erzielte sein 6. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga, die letzten 2 davon gegen den LASK. Erstmals traf er in dieser BL-Saison auswärts.

- Karim Adeyemi war zum 2. Mal an zumindest 3 Toren in einem Spiel der Tipico Bundesliga direkt beteiligt – beide Male auswärts (im November 2020 in St. Pölten).

- Johannes Eggestein erzielte sein 12. Tor in der Tipico Bundesliga. Er traf 2-mal gegen den FC Red Bull Salzburg – gegen kein Team häufiger.

- Dominik Reiter traf 2 Spiele in Folge in der Tipico Bundesliga und damit so oft wie in seinen ersten 48 BL-Spielen. 

 

SK Puntigamer Sturm Graz – SK Rapid Wien 4:1 (0:1)

Dank des klaren Heimsieges hat Sturm den Kampf um Platz zwei, der zur CL-Qualifikation berechtigt, zu einem Thriller gemacht, der erst in der letzten Runde in einem Fernduell zwischen diesen beiden Teams entschieden wird. 19 Minuten brauchte die Mannschaft von Christian Ilzer zwischen der 60. und 79. Minute, um aus einem 0:1-Rückstand eine 3:1-Führung zu machen. Unter den Torschützen war auch Kelvin Yeboah, der nach dem Absitzen seiner Rotsperre in fünf Spielen dreimal traf. Rapid-Coach Didi Kühbauer kassierte dagegen erstmals in seiner Amtszeit drei Niederlagen in Folge und muss diese Serie im Saisonfinale gegen den LASK wohl stoppen, um den Vize-Titel unter Dach und Fach zu bringen. Er haderte: „Ohne Zweikämpfe kannst du kein Spiel gewinnen.“

- Ercan Kara war in 4 der letzten 5 Spiele in der Tipico Bundesliga gegen den SK Puntigamer Sturm Graz an einem Tor direkt beteiligt (3 Tore, 1 Assist).

- Otar Kiteishvili erzielte sein 7. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga und übertraf damit seinen bisherigen Bestwert aus der Vorsaison.

- Kelvin Yeboah erzielte sein 4. Tor für den SK Puntigamer Sturm Graz in dieser Saison der Tipico Bundesliga – gleich viele wie für die WSG Swarovski Tirol.

- Andreas Kuen erzielte sein 10. Tor in der Tipico Bundesliga. Nur gegen seinen Ex-Klub SK Rapid Wien traf er 2-mal.

- Ivan Ljubic erzielte sein 7. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga, in seinen ersten 2 BL-Saisonen zusammen nur 2 Tore.

Artikel teilen: