LASK schlug zurück - 2:1-Sieg trotz Rückstands in Hartberg

6. Oktober 2019 in tipico Bundesliga Linzer münzten Überlegenheit lange nicht in Tore um, behaupteten aber Platz zwei - Goiginger vergab Elfmeter

Der LASK hat nach der unglücklichen 1:2-Niederlage in der Europa League bei Sporting Lissabon Moral bewiesen. Die Linzer setzten sich am Sonntag in der Fußball-Bundesliga beim TSV Hartberg nach Rückstand noch mit 2:1 (0:0) durch und behaupteten damit Platz zwei. Der Rückstand auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg beträgt vor der Länderspielpause weiterhin fünf Punkte.

Tomas Ostrak brachte die Hartberger vor 2.842 Zuschauern entgegen dem Spielverlauf in Führung (56.). Dem LASK gelang durch Treffer von Reinhold Ranftl (65.) und Peter Michorl (70.) aber noch die Wende und damit der siebente Liga-Auswärtssieg in Folge. ÖFB-Teamspieler Thomas Goiginger hatte für die Linzer bereits vor der Pause einen Elfmeter vergeben (14.).

LASK-Trainer Valerien Ismael setzte mit einer Ausnahme auf dieselbe Startformation, die in Lissabon für eine starke Leistung am Ende nicht belohnt worden war. Wegen einer Muskelverletzung von Petar Filipovic rückte Emanuel Pogatetz ins Team. Im Sturm erhielt erneut Marko Raguz, Torschütze des Sporting-Spiels, den Vorzug gegenüber Joao Klauss.

Der LASK startete furios, zeigte aber einmal mehr Schwächen in der Chancenauswertung. Goiginger hätte das Spiel in der ersten Hälfte bereits im Alleingang entscheiden können. Der ÖFB-Teamspieler scheiterte erst mit einem Flachschuss (8.) und dann aus guter Position in einer Eins-gegen-Eins-Situation an Hartberg-Torhüter Rene Swete (9.).

Nachdem Andreas Lienhart im Strafraum Raguz zurückgehalten hatte, trat Goiginger auch zum Elfmeter an. Der Strafstoß war nicht einmal schlecht geschossen, Swete tauchte ihn aber aus dem linken Eck. Der LASK war phasenweise drückend überlegen, Goiginger schupfte den Ball aus schwieriger Position über das Tor (34.).

Nach Seitenwechsel wachten auch die Hartberger auf. Ein erster Schuss von Christian Klem strich am Kreuzeck vorbei (52.). Kurz danach stieg Dario Tadic bei einem Klem-Querpass über den Ball und Ostrak schloss ab. Es war der erste Bundesliga-Treffer des 19-jährigen Tschechen. Bakary Nimaga hatte für Hartberg davor mit einem unsanften Einsteigen den Ball erkämpft.

Nach einem Doppeltausch - Klauss und Samuel Tetteh kamen für Raguz und Goiginger - drehten die Linzer die Partie. Erst war Ranftl mit einem sehenswerten Bodenauf-Volley nach Flanke von Tetteh erfolgreich. Keine fünf Minuten später reagierte Michorl perfekt, schoss nach einem Ranftl-Querpass via Unterkante der Latte ein. Im Finish traf Klauss noch die Stange (93.).

Der LASK hat seit Mitte Mai weiterhin alle Auswärtsspiele in der Bundesliga gewonnen. Nach zehn Runden halten die Linzer bei 23 Punkten - Bestwert in der Clubgeschichte. Hartberg dagegen kassierte die zweite Heimniederlage der Saison. Aus ihren vergangenen vier Partien haben die Oststeirer nur einen Zähler geholt. In diesen ging es allerdings gegen die Schwergewichte Salzburg (2:7), WAC (0:2), Rapid (3:3) und LASK.

Artikel teilen: