Salzburg feiert achten Titel hintereinander

13. Mai 2021 in ADMIRAL Bundesliga Nachbericht 30. Runde: Der österreichische Fußballmeister heißt wieder Red Bull Salzburg. Der Matchwinner gegen Rapid ist einmal mehr Patson Daka und die Austria setzt sich mit einem Sieg gegen Hartberg an die Spitze der Qualifikationsgruppe. Durch Altachs Aufholjagd beim spektakulären 3:3 in St. Pölten sind die Vorarlberger im Abstiegskampf fast aus dem Schneider. Ried ist diese Sorgen nach dem Remis gegen die Admira komplett los. Und der LASK schießt sich mit Pogatetz auf der Trainerbank so richtig den Frust von der Seele.

SV Guntamatic Ried – FC Flyeralarm Admira 0:0

Ried fixiert den Klassenerhalt und bleibt weiterhin das einzige ungeschlagene Team in der Qualifikationsgruppe. Dementsprechend groß ist daher der Jubel nach dem Match in der Kabine der Innviertler: „Nach dem Abpfiff war ich sehr erleichtert. Es ging in den letzten Wochen nur um diesen Moment.“ so Heraf. Im Duell zweier sehr defensiv orientierter Teams haben die Rieder vor allem über den starken Marco Grüll noch die besseren Chancen. Die Trainer Andy Heraf und Klaus Schmidt bleiben damit weiterhin ohne Niederlage. Admira-Coach Schmidt kassiert damit das dritte Spiel in Folge mit seiner Elf kein Gegentor – das haben die Südstädter schon über fünf Jahre nicht geschafft!  „Wenn wir weiter so agieren, werden wir die Klasse halten“, ist er sich sicher.

- Markus Lackner spielte 115 Pässe – Höchstwert eines Spielers in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

- Marco Kadlec brachte jeden seiner 11 Pässe zum Mitspieler. Kein anderer Spieler des FC Flyeralarm Admira hatte in dieser Saison der Tipico Bundesliga bei so vielen Pässen eine Passgenauigkeit von 100%.

- Der FC Flyeralarm Admira ist seit 3 Spielen in der Tipico Bundesliga ohne Gegentor – alle unter Klaus Schmidt. Eine deratige Serie gelang der Admira zuletzt im April 2016 (ebenfalls 3 Spiele in Folge).

- Die SV Guntamatic Ried ist seit 16 Heimspielen in der Tipico Bundesliga gegen den FC Flyeralarm Admira ungeschlagen (8 Siege, 8 Remis) – Rekord für die Innviertler in der Bundesliga.

- Das Durchschnittsalter der Startelf der SV Guntamatic Ried betrug 27 Jahre und 272 Tage. So alt war eine Rieder BL-Startelf zuletzt am 30. April 2011 mit 28 Jahren und 145 Tagen (1-1 beim LASK).

 

spusu SKN St. Pölten – CASHPOINT SCR Altach 3:3 (2:0)

Was für eine Partie im Abstiegsduell! Die letztplatzierten Niederösterreicher starten im Vergleich zu Runde 29 wie verwandelt mit sieben neuen Spielern in der Startelf, führen nach 8 Minuten durch Tore von Schmidt (Vorlage Hugi) und Hugi (Vorlage Schmidt) 2:0. Zur Halbzeit hätte das Spiel aufgrund der Großchancen für St. Pölten längst entschieden sein können. Doch Daniel Maderner weckt seine Altacher mit einem Treffer Marke „Tor des Jahres“ zum Leben, trifft per Halbvolley aus 36 Metern. Als Hugi dann Schmidt seinen schon vierten Doppelpack heuer serviert und auf 3:1 stellt, scheint die Partie entschieden. Doch der eingewechselte Argentinier Danilo Carando rettet mit einem Doppelpack bei seinem ersten Bundesliga-Spiel den Vorarlbergern einen Punkt, die damit mit einem Bein den Klassenerhalt geschafft haben. „Solche Spiele erlebst du als Trainer nicht oft“, staunt auch seiner Trainer Damir Canadi.

- Alexander Schmidt erzielte sein 12. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga und baute damit den Saisonrekord eines Spielers des spusu SKN St. Pölten aus. Vor dieser Saison hielt Rene Gartler den Rekord mit 9 Toren 2018/19.

- Schmidt erzielte seinen 4. Doppelpack in dieser Saison der Tipico Bundesliga – als 1. Spieler des spusu SKN St. Pölten so viele innerhalb einer BL-Saison.

- Dor Hugi war an 3 Toren direkt beteiligt (Tor und 2 Assists) und baute damit den Saisonrekord an Scorerpunkten eines Spielers des spusu SKN St. Pölten in der Tipico Bundesliga aus (15).

- Daniel Maderner erzielte sein 4. Tor in der Tipico Bundesliga. 2 dieser 4 Treffer erzielte er von außerhalb des Strafraums.

- Danilo Carando ist der Spieler in diesem Jahrtausend, der bei seinem Debüt in der Tipico Bundesliga einen Doppelpack erzielte – nach Terrence Boyd (im Juli 2012) und Shon Weissman (im Juli 2019).

 

FK Austria Wien – TSV Prolactal Hartberg 3:1 (2:0)

Hartberg kassiert nach sechs ungeschlagenen Spielen die erste Niederlage. Die Wiener haben über weite Strecken des Spiels deutlich mehr von der Partie. Erst als Hartberg der Anschlusstreffer durch Rep (73.) gelingt, kommen die Steirer in Fahrt. Sakaria macht allerdings mit einem Kontertor zum 3:1 in Minute 92 den Deckel drauf. Die Austria übernimmt damit die Führung in der Qualifikationsgruppe – was noch sehr wichtig werden könnte, weil im Playoff-Spiel zwischen dem Ersten und Zweiten der Qualigruppe hat der besser platzierte Heimrecht. Und das findet wieder vor Publikum statt. „Jetzt ist es wichtig zu zeigen, dass diese Gruppe, mit all diesen Fragezeichen rundherum, alles unternimmt, um in den Europacup zu kommen“, so Peter Stöger.

- Patrick Wimmer erzielte sein 6. Tor in der Tipico Bundesliga – 3 davon per Kopf.

- Dominik Fitz erzielte sein 10. Tor in der Tipico Bundesliga. Er traf zum 2. Mal per direktem Freistoß – zuvor im Februar 2020 gegen den CASHPOINT SCR Altach.

- Manprit Sarkaria erzielte sein 6. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga – um 2 mehr als in seinen ersten 3 BL-Saisonen zusammen (4).

- Rajko Rep erzielte sein 5. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga, sein 1. in der Qualifikationsgruppe. Damit traf er in allen 3 Saisonen in der Gruppenphase.

- Seifedin Chabbi lieferte seinen 2. Assist in der Tipico Bundesliga ab, seinen 1. für den TSV Prolactal Hartberg. Für den SK Puntigamer Sturm Graz bereitete er im Mai 2017 ein Tor von Baris Atik gegen den CASHPOINT SCR Altach vor.

 

WSG Swarovski Tirol – SK Puntigamer Sturm Graz 2:3 (1:2)

Sturm feiert seinen ersten Auswärtssieg 2021 – ein ganz wichtiger im Kampf um einen Europacupplatz, denn damit verteidigt man Platz 3 gegen den LASK. Ein Hauptgrund dafür ist Kelvin Yeboah, der nun schon das zweite seiner drei Bundesliga-Tore für Sturm ausgerechnet auswärts bei seinem Ex-Klub WSG Tirol erzielt und den ersten Treffer der Steirer mit seinem Kopfball einleitet, den Nemeth nur noch über die Linie drücken muss. Dass die Partie trotzdem spannend bleibt liegt einmal mehr am Dänen Frederiksen, der durch seinen Doppelpack gegen Sturm nun bereits bester Bundesliga-Torschütze in einer Saison bei den Tirolern ist (18 Treffer). 

- David Nemeth erzielte sein 2. Tor in der Tipico Bundesliga – beide nach Standardsituationen und in Auswärtsspielen (5. Dezember 2020 beim FK Austria Wien).

- Kelvin Yeboah erzielte sein 3. Tor in der Tipico Bundesliga für den SK Puntigamer Sturm Graz. 2 dieser 3 Treffer erzielte er auswärts gegen seinen Ex-Klub WSG Swarovski Tirol.

- Nikolai Baden Frederiksen erzielte sein 18. Tor in der Tipico Bundesliga und wurde damit zum neuen BL-Rekordtorschützen der WSG Swarovski Tirol (zuvor Zlatko Dedic 17).

- Stefan Hierländer traf erstmals seit dem 21. Oktober 2017 (gegen den SV Mattersburg) in der Tipico Bundesliga in der 2. Hälfte, seine vorangegangenen 9 Tore erzielte er alle in den ersten 45 Minuten.

- David Schnegg lieferte seinen 4. Assist in der Tipico Bundesliga ab – alle 4 in Heimspielen, 2-mal für Baden Frederiksen.

 

RZ Pellets WAC – LASK 0:4 (0:2)

Auch ohne Abwehrchef Gernot Trauner und Trainer Dominik Thalhammer, beide Gelb-Rot gesperrt, fahren die Linzer einen souveränen Sieg ein und bleiben damit (punktegleich mit dem Dritten  Sturm und drei Punkte hinter dem Zweiten Rapid) auf Europacup-Kurs. Mit 20 zu 6 Torschüssen drückt sich die Überlegenheit auch klar in Zahlen aus. „Ein angenehmer Abend auf der Seitenlinie. Das war ein Auftritt, wie wir uns den LASK vorstellen“ strahlt Emanuel Pogatetz, der bei dieser Partie für seinen Chefcoach auf der Trainerbank einspringen darf. Ein Kantersieg als Frustbewältigung für die Linzer, die von den letzten 9 Partien nur 2 gewonnen haben, diese aber gegen den WAC. 

- Johannes Eggestein erzielte sein 11. Tor in der Tipico Bundesliga, er verwandelte erstmals einen Elfmeter. Es war zugleich sein 1. BL-Tor nach einer Standardsituation.

- Eggestein war erstmals in einem Spiel der Tipico Bundesliga an 3 Toren direkt beteiligt (2 Tore, 1 Assist).

- Reinhold Ranftl erzielte sein 4. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga, 2 dieser 4 gegen den RZ Pellets WAC. Insgesamt traf er gegen den WAC in der BL 3-mal – sein Höchstwert.

- Dominik Reiter erzielte sein 2. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga und damit mehr als in seinen ersten 2 BL-Saisonen zusammen (1).

- Michael Liendl bereitete 3 der 6 Schüsse des RZ Pellets WAC direkt vor.

 

FC Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien 2:0 (1:0)

Verdiente Bierdusche für Jesse Marsch! Der Salzburg-Coach fixiert mit seiner Elf den Meistertitel. Für Salzburg ist es schon der achte in Folge und das dritte Double hintereinander. „Der Zusammenhalt und die Stimmung in dieser Mannschaft ist überragend“, beschreibt der sichtlich gerührte Marsch das Erfolgsrezept. Für Andreas Ulmer ist es schon der elfte Meistertitel – damit ist er einsamer Rekordhalter in der Tipico Bundesliga vor Robert Sara und Christoph Leitgeb mit 9 Titeln. „Salzburg spielt in einer anderen Liga“, muss Rapid-Trainer Didi Kühbauer neidlos anerkennen. In einer Partie, in der Red Bull in der zweiten Hälfte voll das Kommando übernimmt, ist wieder einmal Patson Daka mit zwei Treffern der Matchwinner der Bullen.

- Patson Daka erzielte gegen den SK Rapid Wien 5 Tore in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Das gelang seit Leonardo 2006/07 für den CASHPOINT SCR Altach keinem Spieler mehr.

- Daka erzielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga 4 Doppelpacks in Heimspielen – Höchstwert.

- Mergim Berisha lieferte seinen 8. Assist in dieser Saison der Tipico Bundesliga ab – 5 davon gegen den SK Rapid Wien.

- Der FC Red Bull Salzburg traf in 36 Heimspielen in der Tipico Bundesliga in Folge – Klubrekord. Den BL-Rekord hält der SK Rapid Wien von 1983 bis 1986 mit 41 Heimspielen in Folge.

- Yusuf Demir brachte 93% seiner Pässe zum Mitspieler – Höchstwert aller Startelf-Spieler in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

Artikel teilen: