Große Gefühle zum Finale

24. Mai 2021 in ADMIRAL Bundesliga Nachbericht Runde 32: Die Meister- und die Qualifikationsgruppe der Tipico Bundesliga verabschieden sich mit großem Kino in die Sommerpause. Bei Spielern und Trainern brechen alle Dämme, Tore und Tränen prägen die emotionalen Bilder auf den sechs Schauplätzen. Dass erstmals wieder Fans dabei sind, sorgt für Spektakel und eine Stimmung, wie sie lange vermisst wurde. Auch sportlich fallen die letzten Entscheidungen: Rapid wird Vize-Meister, der WAC geht ins Europacup-Play-off, Hartberg sichert sich das Heimrecht im Fernduell mit der Austria.

SV Guntamatic Ried – FK Austria Wien 3:2 (0:1)

So angefressen sah man Peter Stöger selten, selbst in dieser Saison. „Ich hätte mir gewünscht, dass wir den Leuten, die zu dem Verein stehen, die Möglichkeit geben, für das Play-off in unser Stadion zu kommen. Das kotzt mich an“, wetterte der Austria-Trainer, nachdem seine Mannschaft eine 2:0-Führung verspielt und sich in den letzten 15 Minuten des Spiels drei Tore eingefangen hatte. Das entscheidende erzielte der scheidende und erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Manuel Kerhe, für den es gleichzeitig das erste und letzte Tor im Trikot der SV Ried war. Die Innviertler verabschiedeten sich mit einem Erfolg von ihren enthusiastischen Fans und bestätigten den Auftrieb, den sie unter Trainer Andreas Heraf erlebten. Unter seiner Ägide holte man vier Siege, fünf Unentschieden und kassierte nur eine Niederlage.

- Alexander Grünwald traf in den letzten 2 Spielen in der Tipico Bundesliga. In diesen 2 Spielen erzielte er mehr Tore als in seinen ersten 17 Spielen in dieser BL-Saison (1).

- Manuel Kerhe traf erstmals seit dem 16. Mai 2015 in der Tipico Bundesliga – damals für den RZ Pellets WAC.

- Marco Grüll erzielte sein 11. Tor in der Tipico Bundesliga – die letzten 2 davon gegen den FK Austria Wien.

- Ante Bajic erzielte sein 5. Tor in der Tipico Bundesliga – 3 davon in der Qualifikationsgruppe.

- Stefan Nutz lieferte erstmals seit dem 29. September 2018 in einem Spiel der Tipico Bundesliga 2 Assists ab – damals noch für den CASHPOINT SCR Altach.

 

spusu SKN St. Pölten – TSV Prolactal Hartberg 0:1 (0:1)

Hartberg liefert unter Trainer Markus Schopp das nächste Husarenstück ab. Dank des Sieges gegen St. Pölten (also ausgerechnet den Gegner, der sie in der letzten Runde des Grunddurchgangs die Meistergruppe kostete) holten sie Platz eins in der Qualifikationsgruppe und sicherten sich das Heimrecht im Europacup-Play-off gegen die Austria. Schopp veränderte seine Startelf auf zehn (!) Positionen und schonte auch Stammkeeper Rene Swete. So kam Ex-WAC-Tormann Raphael Sallinger zu seinem – bärenstarken – Hartberg-Debüt. Für die Niederösterreich ging die Talfahrt dagegen ungebremst weiter. 14 Spiele dauert die Sieglosserie mittlerweile an und muss vor dem Relegations-Showdown gestoppt werden, wenn man den Gang in die 2. Liga verhindern will.

- Philipp Sturm erzielte in seinem 5. Spiel in der Tipico Bundesliga mit seinem 3. Schuss sein 1. Tor.

- Marc Andre Schmerböck lieferte seinen 1. Assist in der Tipico Bundesliga für den TSV Prolactal Hartberg ab. In der Vorsaison lieferte er 2 Assists ab – beide für Shon Weissmann gegen Hartberg.

- Robert Ljubicic, gab mit 4 Schüssen die meisten in diesem Spiel der Tipico Bundesliga ab, obwohl er erst in der 60. Minute eingewechselt wurde.

- Lukas Ried war an 5 der 10 Schüsse des TSV Prolactal Hartberg direkt beteiligt (3 Schüsse, 2 Vorlagen).

- Michael Steinwender hatte 6 klärende Aktionen – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

 

FC Flyeralarm Admira – CASHPOINT SCR Altach 1:1 (0:0)

Was für Emotionen beim letzten Spiel von Klaus Schmidt als Trainer des FC Flyeralarm Admira. „Das war einer der schönsten Momente, die ich als Fußball-Trainer erlebt habe“, stammelte er unter Tränen. Nachdem Corona in seinem Kader gewütet hatte, musste er 15 Spieler vorgeben – und bewies, dass das Talente-Reservoir in der Südstadt ein großes ist. Bei den (ebenfalls bereits im Vorfeld geretteten) Gästen erhöhte Manfred Fischer als bester Schütze der Vorarlberger sein Torkonto auf sieben, auch Daniel Maderner konservierte mit einem Assist seine zuletzt herausragende Form. Retter Damir Canadi, der seinem Co-Trainer Manu Hervas die Leitung des Spiels übertragen hatte, lobte: „Ich bin dankbar, in eine so gut funktionierende Mannschaft gekommen zu sein.“

- Maximilian Breunig erzielte sein 5. Tor in der Tipico Bundesliga, sein 1. per Elfmeter. Wenn Breunig traf, blieb die Admira ungeschlagen (2 Siege, 3 Remis).

- Manfred Fischer erzielte sein 7. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga und stellte damit seinen Bestwert aus der Saison 2018/19 ein.

- Daniel Maderner war in jedem der letzten 6 Spiele in der Tipico Bundesliga an einem Tor direkt beteiligt (4 Tore, 2 Assists). In seinen ersten 54 BL-Spielen hatte er insgesamt 4 Torbeteiligungen.

- Berkay Dabanli hatte 115 Ballaktionen – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

- Paul-Friedrich Koller hatte bei seinem Debüt in der Tipico Bundesliga 10 klärende Aktionen – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

 

FC Red Bull Salzburg – WSG Swarovski Tirol 4:0 (3:0)

Standesgemäßer Saisonausklang für den Dauer-Champion aus Salzburg. Mit diesem klaren und nie gefährdeten Erfolg ist klar, dass die Meisterschaft heuer mit einem Vorsprung von 15 Zählern auf Rapid eingefahren wurde. Nach Ende des Grunddurchgangs waren es „nur“ sieben Punkte. Dank seines ersten Triplepacks sicherte sich Mergim Berisha den geteilten fünften Rang in der Schützenliste. Damit sind drei Salzburger unter den sechs besten Torjägern der Liga. Auch Gästecoach Thomas Silberberger zeigte sich trotz des letzten Platzes in der Meistergruppe durchaus zufrieden. „Unsere Leistungen waren durchwegs gut – auch wenn wir gegen Salzburg in der ersten Halbzeit ein Qualitätsproblem hatten.“

- Bernardo traf erstmals in der Tipico Bundesliga seit seiner Rückkehr. Seinen zuvor einzigen BL-Treffer erzielte er am 13. August 2016 bei der SV Guntamatic Ried.

- Mergim Berisha erzielte in seinem 86. BL-Spiel in der Tipico Bundesliga seinen 1. Dreierpack.

- Berisha erzielte 14 Tore in dieser Saison der Tipico Bundesliga und baute damit seinen Saison-Bestwert aus, zuvor 8 Tore 2019/20 (1 für den FC Red Bull Salzburg, 7 für den CASHPOINT SCR Altach).

- Brenden Aaronson lieferte erstmals in der Tipico Bundesliga 2 Assists in einem Spiel ab.

- David Gugganig hatte 6 klärende Aktionen – Höchstwert in diesem Spiel der Tipico Bundesliga.

 

RZ Pellets WAC – SK Puntigamer Sturm Graz 1:3 (1:0)

In den letzten zwei Saisonen sorgte der WAC für Furore im Europacup. Damit das auch in der kommenden Spielzeit so ist, müssen sich die Kärntner als Fünftplatzierter im Play-off, wo am Donnerstag und am Sonntag der Sieger der Partie Hartberg vs. Austria Wien wartet, durchsetzen. Zwar lagen die daheim irrsinnig schwächelnden Wolfsberger (nur drei Siege!) trotz Unterzahl in Führung, doch dann schlug erst Jonathan Scherzer mit seinem dritten Saison-Eigentor (Rekord!) und dann der in Topform befindliche Sturm-Stürmer Kelvin Yeboah doppelt zu. Der Ghanaer erhöhte damit seinen Torlauf auf vier Treffer in den letzten drei Spielen. Dass es wegen des gleichzeitigen Rapid-Sieges gegen den LASK nicht zur Vize-Meisterschaft reichte, nahm Leitfigur Jakob Jantscher trocken zur Kenntnis. „Trotzdem war es eine richtig starke Saison von uns.“

- Dejan Joveljic erzielte sein 17. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga. So viele Tore erzielte für den RZ Pellets WAC in einer BL-Saison zuvor nur Shon Weissman, 30 in der Vorsaison.

- Michael Liendl lieferte seinen 16. Assist in dieser Saison der Tipico Bundesliga ab – Höchstwert. Auf Platz 2 landete Thorsten Schick mit 10 Assists.

- Jonathan Scherzer erzielte sein 3. Eigentor in dieser Saison der Tipico Bundesliga und wurde zum 1. Spieler der BL-Geschichte, der in einer Saison 3 Eigentore erzielte.

- Kelvin Yeboah erzielte mit seinem 1. Doppelpack sein 6. Tor in der Tipico Bundesliga für den SK Puntigamer Sturm Graz, 5 davon in der Meistergruppe. Yeboah traf erstmals in der BL in 3 Einsätzen in Folge.

- Jon Gorenc Stankovic lieferte seinen 2. Assist in der Tipico Bundesliga ab – beide in der Meistergruppe.

 

SK Rapid Wien – LASK 3:0 (0:0)

Nach drei Niederlagen in Folge und der Sorge, den angepeilten Vize-Titel auf der Zielgeraden noch zu vergeigen, fing sich Rapid wieder und fuhr einen souveränen Sieg gegen den LASK ein. Womit auch die Chance auf die Champions League (Einstieg in die zweite Qualifikationsrunde) noch lebt. In der 78. Minute kam Rapid-Urgestein Mario Sonnleitner zu seinem siebenten Saison-Einsatz und kündigte unter Tränen an: „Derzeit sieht es so aus, als könnte es mein letzter für Rapid gewesen sein.“ Der LASK kann dagegen von Glück sagen, trotz seiner Formschwäche Rang vier gerettet zu haben. In der Qualifikationsgruppe gelangen nur zwei Siege, 18 Gegentore in den zehn Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

- Taxiarchis Fountas erzielte sein 9. Tor in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Wenn Fountas 2020/21 in der BL traf, dann gewann der SK Rapid Wien immer (6 Siege).

- Christoph Knasmüllner erzielte seinen 2. Doppelpack in der Tipico Bundesliga für den SK Rapid Wien – erstmals in einem Heimspiel.

- Maximilian Ullmann lieferte seinen 3. Assist in dieser Saison der Tipico Bundesliga ab und damit mehr als in seinen ersten 3 BL-Saisonen zusammen (2).

- Filip Stojkovic lieferte seinen 7. Assist in der Tipico Bundesliga ab, 4 davon im Jahr 2021.

- Peter Michorl war an 5 der 10 Schüsse des LASK direkt beteiligt (3 Schüsse, 2 Vorlagen).

Artikel teilen: